HC 77 Schmelz

Unser Hygienekonzept

HYGIENEKONZEPT

Schmelz, 11.12.2021

Hygiene- und Zuschauerkonzept für Spiele des HC 77 Schmelz e.V. in der Primshalle in Schmelz

1. Verhalten der Spielerinnen und Spieler bei einem Spiel (Heimmannschaft)
  • Bei Betreten und Verlassen der Hallen ist keine Mund-/Nasenbedeckung (Medizinische Maske oder FFP-2) mehr zu tragen.
  • Für die Teilnahme am Spiel- oder Trainingsbetrieb gilt die 2G+-Regel (Geimpft oder Genesen und zusätzlich getestet). Das bedeutet, dass alle ungeimpften oder nicht-genesenen Personen, also die, die bisher ausschließlich das 3te G „getestet“ erfüllt haben, vom Spielbetrieb und auch als Zuschauer, Trainer, Offizielle, Schiedsrichter etc. ausgeschlossen sind. Der dazugehörige Nachweis ist dem Vereinsverantwortlichen vor Spiel- oder Trainingsbeginn zu erbringen.
  • Die einzigen Ausnahmen hierzu bilden folgende Personengruppen:
      • Personen, die aufgrund medizinischer Kontradiktion nicht geimpft werden dürfen (insb. Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft) – Diese Personengruppe benötigt einen tagesaktuellen, negativen Test
      • Kinder bis 6 Jahre
      • Kita-Kinder über 6 Jahre und minderjährige Schülerinnen und Schüler bei regelmäßiger Teilnahme am Testangebot in der Bildungseinrichtung 
      • Personen, die bereits über eine Drittimpfung (Booster-Impfung) verfügen, sind ab dem Folgetag der Impfung von der Testpflicht ausgenommen
    • Gewohnte Begrüßungsrituale sind erlaubt, es wird jedoch empfohlen dies zu unterlassen bzw. ohne Körperkontakt vorzunehmen.
    • Das Betreten der Halle ist ausschließlich unter Beachtung der ausgewiesenen Wege gestattet. Der Haupteingang darf wieder genutzt werden.
    • Eine Nutzung der Umkleidekabinen sowie der Duschräume ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen gestattet. 
    • Die gleichzeitige Nutzung der Kabine von mehreren Mannschaften ist untersagt.
    • Zur Kontaktnachverfolgung wird seitens der Trainerinnen und Trainer eine Kontaktliste (Name, Vorname) geführt. Die Adressen und Telefonnummern liegen uns vor.
    • Die Anzahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Personen richtet sich nach den von der Landesregierung vorgegebenen Anzahl.
    • Da es sich bei unserer Sportart um eine Vollkontaktsportart handelt, ist die Einhaltung der 1,5 m Sicherheitsabstand unrelevant.
    2. Verhalten der Spielerinnen und Spieler bei einem Spiel (Gastmannschaft)
    • Bei Betreten und Verlassen der Hallen ist keine Mund-/Nasenbedeckung (Medizinische Maske oder FFP-2) mehr zu tragen.
    • Für die Teilnahme am Spiel- oder Trainingsbetrieb gilt die 2G+-Regel (Geimpft oder Genesen und zusätzlich getestet). Das bedeutet, dass alle ungeimpften oder nicht-genesenen Personen, also die, die bisher ausschließlich das 3te G „getestet“ erfüllt haben, vom Spielbetrieb und auch als Zuschauer, Trainer, Offizielle, Schiedsrichter etc. ausgeschlossen sind. Der dazugehörige Nachweis ist dem Vereinsverantwortlichen vor Spiel- oder Trainingsbeginn zu erbringen.
    • Die einzigen Ausnahmen hierzu bilden folgende Personengruppen:
        • Personen, die aufgrund medizinischer Kontradiktion nicht geimpft werden dürfen (insb. Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft) – Diese Personengruppe benötigt einen tagesaktuellen, negativen Test
        • Kinder bis 6 Jahre
        • Kita-Kinder über 6 Jahre und minderjährige Schülerinnen und Schüler bei regelmäßiger Teilnahme am Testangebot in der Bildungseinrichtung
        • Personen, die bereits über eine Drittimpfung (Booster-Impfung) verfügen, sind ab dem Folgetag der Impfung von der Testpflicht ausgenommen
      • Gewohnte Begrüßungsrituale sind erlaubt, es wird jedoch empfohlen dies zu unterlassen bzw. ohne Körperkontakt vorzunehmen.
      • Das Betreten der Halle ist ausschließlich unter Beachtung der ausgewiesenen Wege gestattet. Der Haupteingang darf wieder genutzt werden.
      • Eine Nutzung der Umkleidekabinen sowie der Duschräume ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen gestattet. 
      • Die gleichzeitige Nutzung der Kabine von mehreren Mannschaften ist untersagt.
      • Zur Kontaktnachverfolgung wird seitens der Trainerinnen und Trainer eine Kontaktliste (Name, Vorname, Telefonnummer) geführt. Die Liste ist vor Spielbeginn dem Verantwortlichen der Heimmannschaft auszuhändigen.
      • Die Anzahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Personen richtet sich nach den von der Landesregierung vorgegebenen Anzahl.
      • Da es sich bei unserer Sportart um eine Vollkontaktsportart handelt, ist die Einhaltung der 1,5 m Sicherheitsabstand unrelevant.
      3. Verhalten der Schiedsrichter und des Kampfgerichtes bei einem Spiel
      • Zeitnehmer und Sekretäre haben während des Aufenthalts in der Primshalle keine Mund-/Nasenbedeckung (Medizinische Maske oder FFP-2) mehr zu tragen. Auf Abstand zu den übrigen am Spiel Beteiligten ist zu achten.
      • Es gilt ebenfalls die in Punkt 1 und 2 beschriebene 2G+-Regel.
      • In der SR-Kabine dürfen sich ausschließlich ein Schiedsrichter aufhalten (bei Gespannen dürfen sich zwei Schiedsrichter in der Kabine aufhalten).
      • Eine ggfs. notwendige technische Besprechung ist außerhalb der SR-Kabine vorzunehmen. Hierbei ist ein Mund-/Nasenbedeckung zu tragen.
      • Die übliche Absprache zwischen Schiedsrichter und Kampfgericht erfolgt ausschließlich mit dem Sekretär. Der Sekretär informiert anschließend den Zeitnehmer.
      • Die Eingabe der PIN-Nummern vor und nach dem Spiel erfolgt einzeln durch den jeweiligen Mannschaftsverantwortlichen – alle mit Mund-/Nasenbedeckung.
      • Vergleich der Aufzeichnungen mit dem SR während eines TTO und in der Halbzeit erfolgt lediglich durch Übergabe der Aufzeichnungen der SR an Sekretär oder aber kurze Absprache mit erforderlichem Abstand. Sekretär geht nicht in der Halbzeit in die SR-Kabine.
      • Besonderheiten im Spielprotokoll oder Ankündigung von Einsprüchen erfordern Hinweise an die Beteiligten, dass eine erneute Kenntnisnahme einzeln erfolgen muss.
      • Der Pfiff des Zeitnehmers wird durch das Horn (manuell durch den Zeitnehmer betätigt) ersetzt.
      4. Verhalten der Zuschauerinnen und Zuschauer bei einem Spiel
      • Bei Betreten und Verlassen der Hallen ist keine Mund-/Nasenbedeckung (Medizinische Maske oder FFP-2) mehr zu tragen.
      • Für die Teilnahme am Spiel- oder Trainingsbetrieb gilt die 2G+-Regel (Geimpft oder Genesen und zusätzlich getestet). Das bedeutet, dass alle ungeimpften oder nicht-genesenen Personen, also die, die bisher ausschließlich das 3te G „getestet“ erfüllt haben, vom Spielbetrieb und auch als Zuschauer, Trainer, Offizielle, Schiedsrichter etc. ausgeschlossen sind. Der dazugehörige Nachweis ist dem Vereinsverantwortlichen vor Spiel- oder Trainingsbeginn zu erbringen.
      • Die einzigen Ausnahmen hierzu bilden folgende Personengruppen:
          • Personen, die aufgrund medizinischer Kontradiktion nicht geimpft werden dürfen (insb. Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft) – Diese Personengruppe benötigt einen tagesaktuellen, negativen Test
          • Kinder bis 6 Jahre
          • Kita-Kinder über 6 Jahre und minderjährige Schülerinnen und Schüler bei regelmäßiger Teilnahme am Testangebot in der Bildungseinrichtung (keine Änderung zur bisherigen Regelung)
          • Personen, die bereits über eine Drittimpfung (Booster-Impfung) verfügen, sind ab dem Folgetag der Impfung von der Testpflicht ausgenommen
        • Das Betreten der Halle ist ausschließlich unter Beachtung der ausgewiesenen Wege gestattet. Der Haupteingang darf wieder genutzt werden.
        • Zur Kontaktnachverfolgung bei Spielen der Jugend- und Aktivenmannschaften ist es zwingend notwendig sich für das gewünschte Spiel über die Luca-App in der Primshalle zu registrieren. Sollte die Anmeldung über die Luca-App nicht möglich sein, liegt parallel dazu eine Kontaktliste aus, über diese dann die Registrierung erfolgen muss.
        • Die Zuschauerzahl in der Primshalle ist nicht begrenzt.
        5. Getränkeverkauf
        • Für den Verkauf von Getränken ist im Bereich des Halleninnenraums ein separater Bereich vorgesehen.
        6. Hygienebeauftragter
        • Der HC 77 Schmelz e.V. bestimmt Dr. med. Ludwig Grün als Beauftragen für die Hygiene und Durch-setzung der festgelegten Maßnahmen.
        7. Verstöße
        • Verletzungen der vorgenannten Punkte kann zum Ausschluss der Teilnahme am Spiel führen.
        • Der HC 77 Schmelz e.V. verfügt bei den Spielen über das Hallenrecht und kann bei Verstößen davon Gebrauch machen.
        • Zuwiderhandlungen können ebenfalls zu schadensersatzpflichtigen Konsequenzen für die fehlbare Person führen.